Einladung nach Budapest

Mit seinen UNESCO-Welterbestätten wie z. B. dem majestätischen Heldenplatz, dem prachtvollen Burgpalast und den faszinierenden Donauufern ist Budapest schon seit langem ein reizvolles Touristenziel. Ein Spaziergang am baumbestandenen Andrássy-Boulevard ist sowohl für Einheimische als auch für Besucher ein Hochgenuss, doch auch die Vorzeigeläden internationaler Markenunternehmen machen ihn zu einer bevorzugten Anlaufstation für anspruchsvolle Käufer.

Die Museen und Nationalgalerien der Stadt beherbergen zeitgenössische und klassische Kunstsammlungen sowie die renommiertesten Wanderausstellungen der Welt. Nimmt man dazu noch die Vielzahl der Galerien für zeitgenössische Kunst, wird Budapest ohne Zweifel sowohl den Liebhabern der Alten Meister als auch den Anhängern der neuen Kunst etwas zu bieten haben.

Nach der intellektuellen Erfrischung sorgen die historischen Bäder und modernen Heilquellen für die Wiederbelebung von Körper und Seele. In den letzten Jahren kam es zu einer ganzen Reihe hedonistischer Revolutionen, die den Bekanntheitsgrad Budapests in den Kreisen der modernen Städtereisenden enorm gesteigert haben. Für viele ist Budapest inzwischen das Synonym für Ruinenkneipen, bei denen es sich einst um verlassene Gebäude handelte, die von unternehmungslustigen, kreativ veranlagten jungen Menschen übernommen und in rentable, schicke Lokale für Gleichgesinnte verwandelt wurden. Die Initialzündung wurde von Szimpla verursacht, das nicht nur zur Institution und zu einem obligatorischen Zwischenstopp auf jeder Touristenroute wurde, sondern quasi im Alleingang das Phänomen der Ruinenkneipen begründete, das einem zuvor ungeliebten Stadtbereich neues Leben einhauchte und die Kazinczy-Straße mitsamt ihrer Umgebung zu einem Dreh- und Angelpunkt des budapester Nachtlebens machte. Doch die Revolution der Ruinenkneipen war nur der Anfang – inzwischen verleihen ständig neue Trends und Revolutionen der Stadt ein neues, buntes Antlitz und ihr Image wird kontinuierlich neu definiert.

Während die Ruinenkneipen auch weiterhin florieren, bestimmt die Bistro-Revolution unser Verhältnis zum Essen außer Haus neu, der Genuss von Hausbieren kleiner Brauereien ist eine ernstzunehmende Beschäftigung und schicke Weinbars heben das Ansehen und Renommee der breiten Palette an ungarischen Weinen, die aus entlegenen Weinregionen des Landes stammen und hier dem budapester Publikum und der ganzen Welt vorgestellt werden.